16. Janauar 2016
Daniel Abt feiert Podiumsergebnis in Dubai
Daniel Abt hat seine Premiere im GT3-Sportwagen mit einem Podiumsplatz abgeschlossen. Zusammen mit seinen Teamkollegen Matias Henkola, Christer Jöns, Isaac Tutumlu Lopez und Andreas Weishaupt belegte er im Audi R8 LMS des Teams C.Abt Racing den dritten Platz bei den 24-Stunden von Dubai.

„Mein erstes GT-Rennen war zugleich anstrengend, aufregend und sehr emotional“, berichtet der 23 Jahre alte Kemptener. „Als Christer Jöns im Qualifying die Pole-Position geholt hat, war die Freude im Team riesengroß.“

Im Rennen kam Abt in der Dämmerung kurz vor Ende der vierten Rennstunde erstmals zum Einsatz. Auf dem 5,390 Kilometer langen Wüstenkurs musste er als Spitzenreiter im Feld der insgesamt 98 Teilnehmer vor allem mit starkem Verkehr klarkommen. Später in der Nacht erlebte das Team dann einen enttäuschenden Rückschlag. „Nachdem wir lange um die Führung gekämpft hatten, sind leider durch eine unverschuldete Berührung meines Teamkollegen bis auf den 26. Platz zurückgefallen“, erklärt der Kemptener. Die Chance auf den Sieg war weg, doch der GT3-Debütant und seine Teamkollegen gaben sich nicht geschlagen. Bis ins Ziel starteten sie eine starke Aufholjagd und fuhren noch auf den dritten Platz vor.

„Dass wir am Ende auf dem Podium gelandet sind, war einfach unglaublich und für mich ein toller Einstand in den GT-Sport“, freut sich Daniel Abt. „Ein riesengroßes Dankeschön geht an meinen Onkel Christian, der mir diesen Einsatz ermöglich hat, an das Team und natürlich an meine Teamkollegen, die mir von Anfang an geholfen und uns mit ihrer starken Pace und Erfahrung nach vorn gebracht haben.“

Viel Zeit, den Erfolg zu feiern, hat Daniel Abt nicht. Bereits am 6. Februar startet er beim vierten Saisonlauf der FIA Formula E in Buenos Aires (Argentinien).