23. April 2016
Sieg in Paris: Das Team ABT Schaeffler Audi Sport elektrisiert Frankreich
Mit einem perfekten Start legte Lucas di Grassi gleich zu Beginn des Rennens den Grundstein für seinen insgesamt vierten Formel-E-Sieg: Der Südamerikaner bremste schon in der ersten Kurve Pole-Mann Sam Bird aus und fuhr dann einen kleinen Vorsprung heraus. Nach einem perfekten Boxenstopp brachte di Grassi auch eine späte Safety-Car-Phase nicht mehr in Gefahr. Es ist das erste Mal in der noch jungen Geschichte der Elektro-Rennserie, dass einem Piloten zwei Siege hintereinander gelingen.

„Die Fans, die Atmosphäre, die Location – insgesamt war dieses Rennen in Paris das beste Formel-E-Event bisher. Umso stolzer bin ich auf unseren Sieg“, sagte Lucas di Grassi. „Vielleicht sah es von außen einfach aus, aber das war es ganz und gar nicht: Bei den niedrigen Temperaturen war es schwierig, Reifen und Bremsen auf Temperatur zu bringen – entsprechend hoch war die Quote an Ausrutschern den ganzen Tag. Jetzt kommen wir als Spitzenreiter zum Heimspiel der Mannschaft nach Berlin. Ich weiß, was das für alle Teammitglieder, Partner, Fans und Medien bedeutet.“

Während Lucas di Grassi zuvor erneut in die Super Pole eingezogen und dort den zweiten Startplatz erobert hatte, musste Teamkollege Daniel Abt dieses Mal von der 14. Position ins Rennen gehen. Der Deutsche, der vor drei Wochen in Long Beach ebenfalls auf dem Podium gefeiert hatte, zeigte danach ein cleveres Rennen und fuhr dank effizientem Energiemanagement noch auf den zehnten Rang nach vorn. „Natürlich nicht das, was ich mir erhofft hatte. Wir werden uns jetzt anschauen, woran es lag, und dann in Berlin wieder vorn angreifen. Dass wir das Paket dafür haben, wissen wir.“

Das Gastspiel der Formel E hat Fans und Fahrer begeistert: Der mit 1,93 Kilometern kürzeste Kurs im Kalender führte rund um den Invalidendom, entlang an den typisch französischen Cafés und nahe des Seine-Ufers und Eiffelturms. „Ich habe in der Auslaufrunde sogar die Menschen aus den Wohnungsfenstern winken gesehen – das habe ich so noch nie erlebt“, berichtete Lucas di Grassi. Teamchef Hans-Jürgen Abt gratuliert ebenfalls: „Paris hat alles gezeigt, was die Formel E ausmacht: Emotionen, eine einmalige Location und Begeisterung bei den Menschen. Glückwunsch an alle, die das möglich gemacht haben.“

Vor dem Rennen im Herzen von Berlin, das am 21. Mai ausgetragen wird, liegt Lucas di Grassi mit elf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und das Team ABT Schaeffler Audi Sport in Schlagdistanz auf dem zweiten Platz. „Der Vorsprung bedeutet in der Formel E noch gar nichts. Aber natürlich werden wir alles dafür geben, vor unseren eigenen Fans noch einmal nachzulegen. Wir wissen: Unser ABT Schaeffler FE 01 ist ein Siegertyp!“